Thursday, 18. January 2018

Jugendstrafrecht

Unter dem Tätigkeitsschwerpunkt Jugendstrafrecht vertritt Frau Rechtsanwältin Mordhorst Jugendliche oder Heranwachsende, gegen die ein staatsanwaltliches Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde, oder gegen die bereits Anklage erhoben wurde.

Nach §§ 1,3 JGG sind Jugendliche ( zur Tatzeit 14 Jahre alt, aber noch nicht 18 Jahre alt ) nur bedingt verantwortlich, nämlich soweit sie ihrer Entwicklung nach die erforderliche Einsichts- und Willensbildungsfähigkeit besaßen. Ob auch für Heranwachsende ( zur Tatzeit 18, aber noch nicht 21 Jahre alt ) das Jugendstrafrecht noch Anwendung findet, ist nach dem Einzellfall ( Reifegrad und Art der Straftat ) von dem Jugendrichter zu entscheiden.

Eine nach Jugendstrafrecht zu beurteilende Straftat ist in erster Linie durch Erziehungsmassregeln zu ahnden ( Erteilung von Weisungen, Hilfe zur Erziehung, Verpflichtung um die Bemühung eines Täter-Opfer-Ausgleichs etc.), reichen diese nict aus, können sog. "Zuchtmittel" angewendet werden ( Verwarnung, Erteilung von Auflagen, Bußezahlung an eine gemeinnützige Einrichtung, etc.). Nur wenn auch Zuchtmittel nicht mehr ausreichen, weil die Straftat schädliche Neigungen des Jugendlichen offenbart hat, oder bei besonder schwerer Strafschuld, wird Jugendstrafe verhängt. Die Dauer der Jugendstrafe beträgt 6 Monate bis 5 Jahre, bei schweren Verbrechen bis 10 Jahre. Das Gericht kann im Strafurteil eine Jugendstrafe von höchstens einem Jahr für eine Bewährungszeit von 2 bis 3 Jahren zur Bewährung aussetzen.